Ideen für Dein Freizeitglück und Deine persönliche Primetime?

Im Happiness Projekt in shades of orange geht es in diesem Monat weiter mit dem Zusammenhang zwischen Glück und Freizeit, unseren Hobbies und unseren Leidenschaften. Es geht um den Ausgleich zu Deinem Alltag, Deinem Business. Ich starte im heutigen Artikel mit der ganz persönlichen, individuellen Freizeit, dem Alltagsglück rund um Deine Freizeitaktivitäten. Es geht nur um Dich und Deine freie und nicht verplante Minute. Kennst Du das, dass Du an manchen Tagen keinen Augenblick für Dich hast und wenn dann mal Zeit für Dich zur Verfügung steht, dann weißt Du nicht was Du zuerst machen möchtest oder haderst gar mit zu wenig an Zeit oder Geld?
Als ich 2010Das Happiness Projekt” von Gretchen Rubin gelesen habe, war ich noch hin und her gerissen zwischen dem was mir gut tat und dem was ich meinte, was mir gut tun müsste.

Dieser Satz von Gretchen Rubin hat sich in mein Gedächtnis gebrannt. Immer wieder musste ich daran denken, denn passte er doch so perfekt zu meinen eigenen Erfahrungen. Ich kann vielen Freizeitaktivitäten, denen meine Ungebungsmenschen nachgehen nichts abgewinnen und doch habe ich mich immer wieder mit ihnen verglichen und mich selbst in Frage gestellt. Ich weiß ziemlich genau wobei ich Spaß habe und doch hatte ich das Gefühl, dass die Dinge die meinen Umgebungsmenschen Spaß machten, wertvoller, ernsthafter und erstrebenswerte seien.
Ich hatte oft ein schlechtes Gewissen, wenn ich in meiner Freizeit keine Werte schuf, nichts für meine Fitness oder meinen Körper tat oder für meine Bildung.
Ich hatte immer den Anspruch, das Zeit “sinnvoll” genutzt werden muss. Mit zunehmendem Alter 😉 und mit meinem 1. Leitsatz im Projekt „Sei Kristiane.“  hat sich meine Perspektive gewandelt, ich kann meine Zeit und den Spaß genießen, egal ob ich etwas Bleibendes bastle oder “nur” ein Bild ausmale. Vor 10 Jahren habe ich noch fast heimlich die Malbücher meiner Kinder ausgemalt und heute gibt es Malbücher für Erwachsene zu Hauff. Während ich damals belächelt wurde und mit einem “dafür hab ich keine Zeit” abgetan, ist es heute der Trend schlecht hin und der Mehrwert hinsichtlich Entspannung wird immer wieder betont. Mein Umfeld hat sich verändert, nicht ich und das Lächeln über meinen Spleen hat sich in Anerkennung für meine trendige Entspannungsmethode verwandelt.

Ich habe schon immer gern gelesen, gemalt und gesungen, mich aber nie als Kreativer oder gar als Künstler gesehen. Ich male und singe nämlich nicht frei und erst nachdem ich meine interpretierten Erwartungen anderer an den Nagel gehängt hatte, konnte ich diese Leidenschaften wertfrei in vollen Zügen genießen. Ich habe meine Ergebinsorientierten Verhaltenweisen an den Nagel gehängt, also was meine Freizeit angeht. Frei nach dem Motto von Reinhold Messner „Der Weg ist das Ziel.“

Ich singe gerne und laut meine Lieblingslieder mit und bei uns zu Hause heißt es öfter:

Na und? Ich kann nachweislich nicht singen, aber es tut mir gut und es macht mir gute Laune. Genauso wie ich gerne die unterschiedlichsten Dinge und Informationen sammle und sie sortiere. Ich liebe Listen und male gerne Bilder aus, tangle, doodle, sketche oder scrappe so wie ich es mag. Mal male ich nach Vorlagen, mal frei nach Schnauze. So wie ich es in diesem Moment gerne mag. Ich muss  inzwischen niemanden mehr etwas beweisen, denn meine Freizeit gestalte nur für mich. Es ist meine Primetime.

Bei all den Aufgaben, die eine berufstätige Familienmanagerin so hat, ist die eigene Freizeit oft ein heikles Thema und nicht immer selbstverständlich. An manchen Tagen freue ich mich über meine 10 minütigen Pomodoropausen, an denen ich ein paar Blumen ausgemalt bekomme und an anderen Tagen, ist ein langer Abend mit meinen Mädels drin. Vorraussetzung ist jedoch, dass Frau auch weiß, was sie mit ihrer freien Zeit anfangen möchte.

Deine glückliche Freizeit funktioniert nur, wenn Du weißt was Dir gut tut, wobei Du Spaß hast. Ich höre oft, dass am Tag keine persönliche Zeit übrig bleibt. Wenn ich nachfrage, womit diese nicht vorhandene Zeit gefüllt werden soll, erkenne ich die Fragezeichen im Blick. Die einen wussten es noch nie und andere haben es mit der Zeit vergessen.

Idee 13: Finde heraus oder Fasse zusammen, was Dir gut tut, nach welchen Freizeitaktivitäten es Dir besser geht

Kennst Du die Aktivitäten, die Dich glücklicher machen? Nein?

  • Dann stell Dir vor Zeit und Geld wäre kein Thema und schreibe auf, was Du dann tun würdest? (Vielleicht in einer schönen Liste 😉 )

Ganz nebenbei habe ich herausgefunden, dass manche Dinge überall funktionieren. Wenn ich auf die Kids warte, kann ich zum Beispiel ein paar Seiten lesen, tangeln oder meine sozialen Kontakte in Social Media pflegen.

Ich habe aber auch herausgefunden, dass noch andere Konstellationen eine Rolle spielen.
Ich gehe gerne spazieren und ich genieße die Wanderungen, aber allein, ist laufen für mich kein Glücksbringer. Genauso wie Kino, Motorrad fahren oder Konzerte.
Es gibt also Freizeitaktivitäten, die machen mich nur in Begleitung glücklich und andere kann ich wiederum nur allein genießen. Ich mag es zum Beispiel nicht, wenn sich jemand bereit erklärt mir beim puzzeln zu “helfen” oder während ich male, mit mir eine Unterhaltung zu führen.
Viele meiner Ideen sind nur Kleinigkeiten, die aber trotzdem ganz schön großen Stress minimieren können oder Dein Freizeitglück pushen.

Idee 14: finde Deine Lieblingsaktivitäten für Die verschiedene Situationen in Deiner Freizeit

zum Beispiel für folgende Situationen in Deiner Freizeit:

  • allein
  • mit Deinem Partner gemeinsam
  • mit Deinen Kindern
  • mit der Familie
  • an der frischen Luft
  • am Wochenende
  • an den Abenden
  • im Urlaub
  • mit Freunden

Ich habe mir für die unterschiedlichsten Situationen Listen zusammen gestellt, auf die ich jederzeit zugreifen kann. An schlechten Tagen, ist es doch oft so, dass man zu nichts so richtig Lust hat und alles einfach nur doof ist. Dann hilft es mir, wenn ich auf meine Liste schaue, die mir versichert, dass ich puzzeln wirklich mag und dann probiere ich es aus. Wenn ich nach einer Weile das Puzzle am liebsten an die Wand werfen möchte und sich keine Verbesserung einstellt, dann wird es verpackt und ich probiere etwas anderes aus.

Eine andere Idee ist, Deine Freizeit in kleine Portionen aufzuteilen. Ich war oft gefrustet, weil ich niiiiiieeeee Zeit für mich hatte und habe gehadert, weil es sich ja für 10 Minuten nicht lohnt  irgendetwas anzufangen. Inzwischen bin ich mir sicher, dass mich mehrere kleine Pausen mit Freizeitaktivitäten, glücklicher machen, als gar keine oder die viel selteneren und schwerer zu organisierenden mehrstündigen Auszeiten.

Meine kleinen Auszeiten sind durch das Pomodoro Prinzip entstanden, dass ich im Homeoffice und im Haushalt anwende. Mein Rhythmus ist 25 min arbeiten und 10 min Pause. Ich habe ziemlich viele Pausen 😉 , meistens sogar eine lange Mittagspause mit Mittagsruhe. Mein Tag beginnt um 5Uhr und endet nicht selten, im eigentlich schon neuen Tag. Mit diesem Pausen-System haushalte ich mit meinen Kräften und bin leistungsfähiger, als mit der Stundenbolzerei aus meiner Anfangszeit. Ich habe mir langsam angewöhnt, in dieser Zeit etwas für mich zu tun und für mich zu sein, um ein Lied zu singen, ein paar Seiten zu lesen oder ein paar Posts zu kommentieren.

Zu Beginn ist es mir schwer gefallen, nach einer Pause wieder zu meiner Aufgabe zurückzufinden. Inzwischen, ist das kein Thema mehr. Manchmal beende ich auch eine Aufgabe oder einen Block an Aufgaben, wenn es sich nicht lohnt zu unterbrechen, weil in 5 min eh alles erledigt ist.
Und es gibt Ausnahmen in dieser Zeiteinteilung. Alle Aufgaben die im Flow entstehen, bleiben im Flow. Wenn ich beim Schreiben, bei einem Brainstorm oder beim Entwickeln eines Konzepts in meinen Flow geraten bin, dann stelle ich meinen Timer stumm und tobe mich aus, bis ich entweder gestört werde oder der kreative Strom versiegt.

Idee 15: kurze und bewusste Auszeiten können ein Kick für Dein Alltagsglück sein.

Ich habe auch mit meinen Finanzen gehadert. Wenn ich mehr Geld hätte, dann würde ich….. So habe ich oft gar nichts unternommen bevor ich nach Alternativen Ausschau gehalten habe.
Weil das Budget kein 4 Sterne Lokal hergegeben hat, habe ich komplett auf den Restaurantbesuch verzichtet. Warum nicht zu ungewöhnlichen Zeiten ins Kino gehen? Warum nicht zu Hause so zu tun als ob man im Restaurant sitzt? Warum eigentlich nicht? Mit einem Perspektivwechsel und mehr Flexibilität habe ich mir viele Glücksmomente geschaffen – 3 Puzzle mit 1000 Teilen in einen Karton geschüttet, gibt auch ein Puzzle mit 3000 Teilen. Mit Steinen, seaglas und alten Zeitungen kann ich auch basteln und zum Singen brauche ich kein Karaoke für Wii oder xbox, sondern die Lyriks auf Youtube.

Finde diese Alternativen für Deine Leidenschaften und Du wirst sehen, wie sich Deine Zufriedenheit verändert.
Ich bin auch immer gern Motorrad gefahren und mit den Kindern hat sich das dann natürlich verändert. Wir sind keine Touren mehr gefahren, sondern auf einer Rennstrecke, wir haben es aber nie ganz aufgegeben, wir haben es immer an unsere jeweilige Lebenssituation angepasst. Im Studium sind wir so viel gefahren, wie wir uns Benzin leisten konnten und mit Kindern sind wir so viel gefahren, wie es zeitlich möglich war. Und irgendwann, war Motorrad fahren nicht mehr so wichtig, andere Wünsche sind in den Vordergrund getreten und wurden erfüllt. Wenn jedoch der Tag kommt, an dem die Gashand juckt, dann wird der Zündschlüssel umgedreht und das Glück wieder auf der Straße gesucht.

Idee 16: Finde heraus, Was dir gut tut und mit Deinem Zeitkontingent und Deinem finanziellen Budget machbar ist

Du denkst, geht nicht – dann versuche einen Perspektivwechsel – welche Alternativen sind möglich, um deine Freizeitaktivitäten doch in irgendeiner Form zu realisieren?

“Glück findet immer im Hier und im Jetzt statt” egal ob ich eine Minute, eine Stunde oder einen Tag dafür Zeit habe.

zusammenfassung der Ideen aus diesem Artikel :

  • FINDE HERAUS ODER FASSE ZUSAMMEN, WAS DIR GUT TUT, NACH WELCHEN FREIZEITAKTIVITÄTEN ES DIR BESSER GEHT
  • FINDE DEINE LIEBLINGSAKTIVITÄTEN FÜR DIE VERSCHIEDENE SITUATIONEN IN DEINER FREIZEIT
  • KURZE UND BEWUSSTE AUSZEITEN KÖNNEN EIN KICK FÜR DEIN ALLTAGSGLÜCK SEIN
  • FINDE HERAUS, WAS DIR GUT TUT UND MIT DEINEM ZEITKONTINGENT UND DEINEM FINANZIELLEN BUDGET MACHBAR IST

Welches Hobby macht Dich glücklich und wie verschaffst Du Dir Deine Primetime und womit verbringst Du sie?

think orange und deine Idee lebt.
Kristiane

7 Kommentare

  1. Pingback: Zusammenfassungthink orange

  2. tolle ideen und anregungen, danke, kristiane! vor allem die verschiedenen listen reizen mich, da ich auch ein „listenmensch“ bin…..

    • Das freut mich liebe Claudia 🙂 Sei Kristiane – ist gar nicht so einfach, wie ich zu Beginn dachte. Es erinnert mich kurz und knackig an „Will ich das oder mein Gegenüber“. Oft treff ich danach eine andere Entscheidung, eine orangene 😉

  3. Das sind wieder mal tolle Anregungen! Dieses „jetzt habe ich endlich Zeit und weiss gar nicht was ich (zuerst) machen soll“ kenne ich auch.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Webseitenverbesserung setze ich Cookies ein. Wenn Du diese Webseite weiterhin besuchst, erklärst Du Dich damit einverstanden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen