Warum Dein kleines Alltagsglück hilft, die Welt zu retten

Alltagsglück ist kein Würfelspiel

In Anbetracht aktueller Nachrichten, zwischenmenschlichen Grundstimmungen und allerlei gruseligen Artikeln im Netz, frage ich mich in letzter Zeit immer mal wieder, ob dieses Projekt überhaupt Sinn macht. Kann ich überhaupt etwas bewirken oder verändern? Tragen diese “Kleinigkeiten”, die ich versuche zu vermitteln überhaupt zu einer Veränderung bei? Wenn ich einen Blick auf das ganz große Glück werfe, auf großartige Veränderungen oder deutlich sichtbare Ergebnisse, dann sehe ich auch die schwierige und dunkle Seite der Glücksmedaillie.
Deshalb bin ich ganz froh, dass im Happiness Projekt in shades of orange in diesem Monat das Thema Achtsamkeit, Aufmerksamkeit und Dankbarkeit auf dem Programm steht und ich mich auf Ideen in diesem Zusammenhang fokussieren werde.
Ich habe gegrübelt, gezweifelt und gehadert, aber ich komme immer wieder bei meiner Grundüberzeugung an, dass glückliche Menschen – bessere Menschen sind. Was ich damit meine? Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein glücklicher Mensch seine Zweifel, Enttäuschungen, Ängste und Aggressionen an anderen auslebt, dass er auf Krawall und Konfrontation gebürstet ist, er anderen das Leben zur Hölle macht.

Ich glaube immer noch an die Ansteckungsgefahr durch Glück, ich glaube an die große Wirkung des kleinen Alltagsglücks und an die Kraft des geteilten Glücks. Mein Kopf sagt, dass es im Alltag nicht egal ist, ob ich im Kleinen damit beginne und etwas Großes schaffe oder mich nur langfristig um das große Glück bemühe. Dennoch scheint es manchmal so, dass sich nur wenige Menschen um ihr eigenes beeinflussbares Glück kümmern, sondern eher auf das Zufallsglück warten oder ihr Glück von anderen abhängig machen. Gerade weil ich nicht verstehe, warum viele Menschen, die Kleinigkeiten nicht nutzen, um ihr Alltagsglück zu verstärken, halte ich an dem Konzept fest und verteile es. Weil ich manchmal fast wahnsinnig werde, in meiner Hilflosigkeit nicht genug Menschen zu erreichen, ist für mich dranbleiben angesagt und es täglich neu zu versuchen. Geduld ist wirklich nicht meine große Stärke,  deshalb bin ich manchmal anfällig für diese Zweifel, besonders wenn die Flut an negativen Informationen und Emotionen zu mächtig wird.

Dem Alltagsglück mit Aufmerksamkeit und Achtsamkeit zu begegnen, wird der Fokus im März sein.
Warum nimmst Du nicht auch Dein Alltagsglück selbst in die Hand? Das Zufallsglück und das Glück durch andere sind Dein Bonus. Dein Glück on the top.
Aus diesen Gedanken in Phasen des Zweifelns ist eine Idee entstanden.

Idee 44: Bleibe beim kleinen Glück, das vor Deiner Nase liegt

Das fühlt sich vielleicht an, wie ein Tropfen auf den heißen Stein, trotzdem ist ein kleiner Augenblick Glück mehr in Deinem Leben als keiner. Wenn das große Glück zu mächtig und unerreichbar wird, dann beginne im Kleinen. In dem Augenblick, wo Du Dich gerade befindest – lache Dich selbst und den Menschen, der Dir als erstes begegnet an.

Dein Alltagsglück unter Beobachtung

Kennst Du diese Tage, an denen so gar nichts in Richtung Glück läuft und die durchwachsene Stimmung den Tag dominiert?

Warum diese Tage zustande kommen und warum es so schwierig ist, diese zu durchbrechen, frage ich mich immer wieder.

  • Warum scheint es leichter zu sein, den Fokus auf negativen Dingen zu halten als auf positiven?
  • Wie verändern negative Erfahrungen Deine Einstellung zum Glück?
  • Verändert sich die Einstellung, wenn Dir Unrecht widerfährt?
  • Was erreichst Du wenn Du aufgrund negativer Erfahrungen Dein Streben nach Deinem Alltagsglück aufgibst oder sogar verlierst?
  • Wie kannst Du das Negative als Chance nutzen, um noch stärker und glücklicher zu werden?

Fragen über Fragen, die ich nicht beantworten kann, aber trotzdem Ideen im Kopf habe, um für diese Fragen Klarheit zu gewinnen.
Bevor Du Dich dem neuen Alltagsglück zuwendest, gehe achtsam mit Deinem vorhandenen um.

Gesundheit und Frieden machen Dich nicht automatisch glücklich

Ich muss nicht selbst schwer krank sein, um mir vorzustellen, was das für einen Einfluss auf mein Alltagsglück haben könnte. Ich muss auch nicht in einem Kriegsgebiet leben, um dessen Bedeutung zu ermessen. Dennoch machen uns die Anwesenheit von Gesundheit und Frieden nicht in dem Maße glücklich, wie uns der Verlust unglücklich macht. Genau deshalb ist es wichtig, dass Du die zu Deinem Leben passenden Glücksbringer findest und achtsam in Deinem Leben nach ihnen Ausschau hältst. Meine schwerkranke Freundin macht etwas anderes glücklich, als meinen an Grippe erkrankten Ehemann. Für Beide ist das Alltagsglück wichtig, für sie persönlich und für ihre Umgebungsmenschen, die sie anstecken möchten. Egal wie die Umstände sind, achte auf Dein Alltagsglück und was Du dafür tun kannst.

Idee 45: beobachte Dich, suche nach Deinen Glücksbringern und schreibe sie auf

Meine Erfahrungen bestätigen (und natürlich ganz viele wissenschaftlich untermauerte Studien), dass Glück unabhängig von der individuellen Lebenssituation möglich ist. So sind unsere Reichen und Schönen genauso unglücklich oder glücklich, wie der Rest der Welt. Alltagsglück fällt für niemanden vom Himmel und wenn doch, dann schreibe es unbedingt auf, halte es fest und erinnere Dich an den grauen Tagen daran.

Wie achtsam gehst Du mit Deinem Alltagsglück um? Wie aufmerksam bist Du in Deinem Alltag, wenn es um Dein Alltagsglück geht?

think orange und Glück Auf!

Deine Kristiane

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Webseitenverbesserung setze ich Cookies ein. Wenn Du diese Webseite weiterhin besuchst, erklärst Du Dich damit einverstanden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen