Was Seifenblasen, Liebesbeziehungen und Ideen gemeinsam haben

Bei jedem einzelnen von uns fühlen sich viele Ideen im Kopf ganz unterschiedlich an.
Mein Best Business Buddy Jane, beschreibt das so:
„Für mich sind Ideen manchmal wie Seifenblasen. Es ist leicht, die entstehen zu lassen und die sehen hübsch aus, aber wenn ich sie greifen möchte, fliegen sie weg, oder sie platzen. Ideen haben ist für mich kein Problem, aber wie halte ich sie fest, ohne sie zu zerdrücken? Und wie erkenne ich, wann eine Idee umsetzbar ist, und wann sie doch wirklich nur eine hübsche Seifenblase ist, aus der nichts werden kann?“

Eine Idee und eine Seifenblase haben die Sensibilität gemeinsam, mit der man sie behandeln muss. Vielleicht bist Du ja schon mal einem Straßenkünstler begegnet, der diese wunderbaren Dinge mit riesigen Seifenblasen anstellen kann. Ein Profi im Umgang mit diesem Medium, der höchstwahrscheinlich sehr viel geübt hat und dem hunderte von Seifenblasen schon mal geplatzt sind. Dieser Profi kannst auch Du im Umgang mit Deinen Ideen werden. Mit viel Übung und den für Dich passenden Techniken.

Es ist wirklich nicht einfach, herauszufinden welche Idee verfolgt werden sollte und welche nicht und vor allem wann. Nicht nur Jane stellt sich diese Fragen. Auch ich kenne diese Zwickmühle und habe mir dafür einige Werkzeuge und Routinen zugelegt. Am meisten hilft mir in diesen Situationen, alles aufzuschreiben, was mir zu der Idee einfällt und mir bestimmte Fragen zu beantworten.

Die wichtigste Frage ist dabei, die nach meinem WARUM? Habe ich darauf  eine ganz klare und ehrliche Antwort parat, dann ergibt sich danach Vieles wie von selbst.

In einem Mastermind hat Julia von Dreamfinder Coaching mal beschrieben, dass sie sich in ihre Ideen regelrecht verliebt.

Dieses Gefühl kennen viele Menschen mit 1000 Ideen im Kopf, aber es ist ihen nicht so wirklich bewusst.
Die meisten der 1000 Ideen Typen genießen es, ständig neue Ideen zu generieren. Erstens meistens nur im Kopf und zweitens verbleiben sie gern in dieser anfänglichen Phase der Begeisterung. Sie genießen diese erste Verliebtheit in eine neue Idee und vergessen, dass eine Idee irgendwann Arbeit einfordert. Ähnlich wie in einer realen Liebesbeziehung, funktionieren Ideen nur, wenn man viel Arbeit, Zeit, Liebe und auch Geld investiert.

Wenn die erste Verliebtheit vorbei ist und man in die nächste Phase eintritt, ist es entscheidend, dass man sein Engagement erhöht und dranbleibt. Also genau die Dinge tut, die dem 1000 Ideen Typ oft so schwer fallen. Manchmal können jedoch schon ein paar einfache Tricks und Perspektivwechsel helfen, um die Umsetzungsphase einzuleiten und dann auch dran zu bleiben.
Ich habe gelernt, dass auch der 1000 Ideen Typ nicht alle 6 Monate einen neuen Partner hat und in der Lage ist, eine gute Beziehung bzw. Ehe zu führen. Oft können ähnliche Strategien, die im Beziehungsalltag gut funktionieren auch im Projekt helfen und darauf übertragen werden. Zum Beispiel ist eine gute Balance zwischen Ritualen und neuen Reizen in einer Partnerschaft genauso wichtig, wie in einem Projekt. Vielleicht probiert man immer mal ein neues Restaurant aus, aber bitte nicht am Hochzeitstag, wenn es da seit 10 Jahren ein Ritual gibt, dass einem Partner sehr viel bedeutet.
Es ist auch toll ab und an mal vom Partner mit einer netten Geste überrascht zu werden, aber die wenigsten mögen dauerhafte Überraschungen und schätzen auch eine gewisse Kontinuität. So kann ein Platzwechsel die Kreativität im Projekt beflügeln, aber gar keinen festen Ankerplatz zu haben, kann in der Produktivität auch lähmen. Nicht selten werden 1000 Ideen Typen im Leben von Menschen begleitet, die Beständigkeit schätzen und den Partner ab und zu mal erden, grundsätzlich jedoch von dem ständig zur Verfügung stehenden Pool an Ideen auch profitieren und ihn genießen.

Herauszufinden, was Dir wann gut tut und welche Strategie Dir im Alltag wirklich hilft, ist viel wichtiger als die Idee an sich. Du denkst vielleicht ab und zu, dass es an der Idee liegt, dass Du sie nicht umsetzt oder dran bleiben kannst. Sicherlich ist da manchmal was dran, aber in den meisten Fällen liegt es an fehlenden Strategien und Unterstützung, dass Ideen nicht realisiert werden. Der Umgebung Deiner Ideen, Deinem Mindset und Deinen Voraussetzungen gebührt mindestens genauso viel Aufmerksamkeit wie Deiner Idee an sich. Es ist die Basis für den Erfolg Deiner Ideen. Und eine gelungene Basis zu finden, ist bei jedem ganz individuell.

Wenn Du mit mir an Deiner Basis arbeiten möchtest, dann startet am 26.06.2017 das erste virtuelle Trainingscamp für den 1000 Ideen Typ. Ich freue mich, wenn Du dabei bist.

zur Anmeldung geht es hier entlang:

virtuelles Trainingscamp für den 1000-Ideen-Typ

think orange und Glück Auf!
Deine Kristiane

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Webseitenverbesserung setze ich Cookies ein. Wenn Du diese Webseite weiterhin besuchst, erklärst Du Dich damit einverstanden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen