aktuelle Zusammenfassung – Alle Ideen aus dem Happiness Projekt in shades of orange auf einem Blick

daily five

Das Happiness Projekt in shades of orange wächst.

Die Ideen und Ressourcen der vergangenen Monate habe ich hier für Dich zusammengefasst.

Du bekommst hier einen Überblick über die Ideen, der verschiedenen Themenbereiche und die Überschriften habe ich zu den Ursprungsartikeln verlinkt. Ich wünsche Dir viel Spaß beim stöbern und hoffe, Du findest die ein oder andere passende Idee für Dich.

WAS IST EINE GLÜCKSBOX?

 

Downloads

 IDEEN – ORDNUNG UND ORGANISATION –

  •  Meine Rituale nach der Idee von  Markus Cerenak
    • MorgenRitual
      • Um 5Uhr 20min langsam aufwachen mit pinterest, Facebook und co
      • Tisch für Familie decken
      • Kids wecken und aus dem Haus jagen 😉 oder auch liebevoll in ihren Tag begleiten
      • Betten machen
      • Kristiane aufhübschen
      • Kaffee mit Tagesplanung
      • Arbeitsbeginn mit TOP 3 (drei wichtigste ToDo’s zuerst abarbeiten)
      • Daily five
    • AbendRitual (Mitternachtsroutine wäre bei mir der bessere Name 😉 )
      • Reflexion (Journaling)
      • Kristianes Wellness oder Katzenwäsche
      • TOP3 für den kommenden Tag festlegen
      • Aufräumrunde durch das Erdgeschoss
      • Noch ca. 30 min chillen (lesen, puzzeln, pinnen, malen…)
      • Ab ins Bett
  • Daily five
  • Erledige alles, was weniger als eine Minute dauert sofort.
  • Aufgeschobene Aufgaben angehen
  • Putzplan von Olga Ordentlich
  • Birgit Geistbecks Blog mit tollen Tipps zum Thema „Entspannt Wohnen“
  • Ursula Kittner ist – Die Ordnungsexpertin
  • Hausordnung der Familie einhalten
  • Bücher
    • „Das Happiness Projekt“ Oder: Wie ich ein Jahr damit verbrachte, mich um meine Freunde zu kümmern, den Kleiderschrank auszumisten, Philosophie zu lesen und überhaupt mehr Freude am Leben zu haben. von Gretchen Rubin, das die Grundlage für mein Projekt bildet
    • Eckart von Hirschhausen „Glück kommt selten allein…“
    • Donna Smallin „Gut aufgeräumt“
    • Cynthia Townley Ewer „Nie wieder Chaos!“

IDEEN – ERNÄHRUNG –

  • http://art-vego.de/ (Diese Seite ist ein Paradies für Menschen, die mehr Obst und Gemüse auf ihren Tellern haben möchte und dabei den Genuss und die Abwechslung beibehalten wollen. Zwar haben viele Menschen den Wunsch sich gesünder zu ernähren, jedoch fällt es ihnen schwer leckere und ansprechende Gerichte zu kochen.)
  • http://www.ernaehrungsberatung-wien.at/ (Katharina steht für: optimale Ernährung – abgestimmt auf Ihren Typ nach TCM, Ihren Alltag und Ihre Lieblingsspeisen.)
  • http://tanja-brunner.de/ (Tanjas Intro: Wenn Sie etwas für Ihre Gesundheit tun möchten, unzufrieden mit Ihrem Gewicht sind und individuelle auf Ihre Situation abgestimmte Tipps und Unterstützung suchen, um sich endlich wieder wohl in Ihrer Haut zu fühlen.)
  • http://gesundwege.com/02-zum-blog/ (Als Fachberaterin für holistische Gesundheit und Kräuterkundige begleitet Sylvia Menschen auf ihrem Weg zu einer ganzheitlichen, natürlicheren Lebensweise)
  • http://www.issdichwohl.de/ (Martina sagt: Ich berate Sie individuell abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse. Gemeinsam finden wir Ihren Weg zu einer dauerhaften und freudvollen Wohlfühlernährung.)
  • http://www.sinnreichleben.de/ (Alexandra sagt: Mein Wunsch ist es, Ihnen zu Ihrem Wunschgewicht zu verhelfen. Daher ist mein Schwerpunkt diätfrei abnehmen.)
  • http://www.gruene-smoothies.info/blog/ (Grüne Smoothies & Säfte ist eine Informationsseite zum Thema Grüne Smoothies, Grüne Säfte sowie allen anderen grünen Getränken.)
  • http://www.genusspost.de/ (wöchentlich neue Rezepte mit Tipps für gesundes kochen und ausführlicher Beschreibung von Isabel Ockert)
  • http://www.hochzeitstante.de/ (Annika Wegener ist die Hochzeitstante und richtet vegane Hochzeiten aus)
  • https://www.facebook.com/DieTrueffelfee ist für den Genuss zuständig- ich liebe die Trüffel von Stefanie
  • http://www.herrgruenkocht.de/  ist ein Tipp von Christine  Kempkes-Clüsserath
  •  http://sonjakleene-ernaehrung.de/ Sonja Kleene entwickelt Abnehm-Strategien nach der Logi Methode und hilft Frauen, die Hürde Übergewicht leicht zu überwinden. Sie kombiniert Ernährung und mentales Coaching zu individuellen Lösungen. Mit und ohne Sport, Einzelcoachings und Flatrates.

Als Tipp die STRUKTUR UNSERES MENÜPLANS :
Montags: Rudis Resterampe
Dienstag: Kinderwunschtag
Mittwoch: leicht zum warmhalten (weil meine Tochter später isst)
Donnerstag: Vespertag
Freitag: Kinderwunschtag
Samstag: Rezeptetag
Sonntag: Fleischtag

IDEEN – BEWEGUNG –

IdeEN – ENTSPANNUNG –

Ausgleich und Entspannung unterstützen die gleichbleibende Vitalität und schaffen damit auch eine Voraussetzung für das Alltagsglück.

ERSTE TIPPS ZUR ENTSPANNUNG AUS MEINEM NETZWERK:

mEINE LISTE MIT IDEEN ZUM THEMA ENTSPANNUNG 

IDEEN – PARTNERSCHAFT –

KLEINE AUFMERKSAMKEITEN:

  • eine sms oder whats app ausser der Reihe
  • das Lieblingsessen schon mal unter der Woche kochen
  • spontane Umarmungen (min. 6s, ab da wird der Fluss von Oxytocin und Serotonin in Gang gesetzt, diese wiederum fördern das Zusammengehörigkeitsgefühl)
  • Sprich es aus „Ich liebe Dich.“
  • Behandle Deinen Partner mal wie einen Gast, wenn er heimkommt

VORSÄTZE:

  • nicht nörgeln und auf das Positive konzentrieren
  • wenn schon kämpfen, dann mit fairen Mitteln
  • Tabu’s: Du …, nie…, immer….
  • den anderen Loben, ohne Lob und Anerkennung zu erwarten
  • Lob, Komplimente und Wertschätzung annehmen und bedanken
  • finde heraus was Deinem Partner gut tut
  • erstelle eine Liste wie Du Deine Zuneigung und Liebe zeigen kannst

BUCHTIPPS:

  • Edward M. Hallowell „Liebe in Zeiten der Ablenkung“
  • John Gray „Männer sind anders. Frauen auch.“
  • Marion und Werne Tiki Küstenmacher “simplify your love”
  • „Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken: Ganz natürliche Erklärungen für eigentlich unerklärliche Schwächen“ von Allan und Barbara Pease

LINKS:

Download einer Liste für zum teil ungewöhnliche gemeinse Unternehmungen 😉  “together let’s

Downloads

IDEE 4 – WIE BEKOMME ICH WAS ICH WILL?

Oder erhöhe zumindest die Wahrscheinlichkeit 😉

Hintergrund der Idee: Für Dich und Deinen Partner wird einiges klarer in der Kommunikation. Für den Partner entsteht Transparenz.
Idee: Wenn Du mit Deinem Partner sprichst, besprichst, absprichst: formuliere vorab DEINEN Anlass oder DEIN Ziel des Gesprächs

zum Beispiel:

  • Es geht mir um Verständnis.
  • Ich erwarte deine Unterstützung.
  • Ich wünsche mir….
  • Mich interessiert deine Meinung.
  • Ich will meinen Stern, deine Anerkennung.
  • Ich möchte deine Aufmerksamkeit.

WICHTIG und nicht vergessen:

Es gibt keinen Automatismus zwischen ausgesprochenen Wünschen, Erwartungen und Bedürfnissen und ihrer Erfüllung 😉
Das sich die Chancen dafür jedoch deutlich Erhöhen, davon bin ich überzeugt. Ich bin selbst überrascht, dass es manchmal so einfach ist, seine Erwartungen erfüllt zu bekommen. Wenn es auch immer so einfach wäre, die eigenen Erwartungen und Bedürfnisse zu erkennen, zu formulieren und laut auszusprechen.
Und die Nummer “Das sieht man doch” oder “das ist doch klar, logisch, selbstverständlich” zählt nicht. Das ist nämlich nicht allen Menschen gleich gut möglich. Ab und zu begegnet man jemanden und es funktioniert vieles ohne Worte. Das ist toll. Jedoch ist es keine Garantie, dass es mit diesem Menschen in jeder Situation so läuft und garantiert nicht mit jedem, mit dem Du zu tun hast.

IDEE 6:

“Wann ist “gleich”?

Sie ist ein Synonym für alle Themen, die mit dem Faktor Zeit zusammen hängen. Immer wenn Du Dir unsicher bist, welchen genauen Zeitpunkt Dein Partner meint, dann frage nach. So kommst Du ins Gespräch und vermeidest den Konflikt, der durch die Interpretation Deines Zeitgefühls entsteht. Außerdem verhinderst Du, dass Du Dein eigenes Zeitgefühl, Dein eigenes Tempo auf den Partner überträgst.

Es ist ein neues Thema in meinem Happiness Projekt in shades of orange an der Reihe. Im September geht es um Kinder und Familie.
Ist nicht jeder Tag mit unseren Kindern ein Geschenk, sollten wir nicht jeden Tag glücklich sein und sollten wir nicht für jeden gemeinsamen Tag dankbar sein? Ja das sollten wir und dennoch stellt uns der Alltag banale Herausforderungen, wie z.B. Flip Flops im Winter und grüne Haare zur Kommunion. Ich werde keine Erziehungstipps geben und Dir auch jeden erhobenen Zeigefinger ersparen, der Dich zur perfekten Elternschaft ermahnt oder animieren soll.

Die Herausforderungen gehören zum Elternsein dazu, aber was machen sie mit unserem Alltagsglück?
Mir sind verschiedene Vorschläge für den Alltag mit Deinen Kindern wichtig, einfach Ideen, die eine zusätzliche Chance auf einen Augenblick Alltagsglück geben.

IDEEN  – FAMILIE/KINDER –

IDEE 7 – FÜR DIE ALLTÄGLICHEN KLEINEN GLÜCKSMOMENT –

  • das unverhoffte Angebot zum gemeinsamen spielen, kuscheln oder Vorlesen
  • Spontan Zeit für einen Kinderwunsch nehmen, außer der Reihe 😉
  • das Lieblingsessen kochen und Räubermanieren erlauben
  • sich Witze vorlesen (http://www.blinde-kuh.de/witze/allerlei.html)
  • kleine Überraschungen, mit einem Gummibärchen in der Brotbox, einem Kinogutschein im Federmäppchen, einen Zettel mit der Vorankündigung auf den Ausflug in die Eisdiele
  • die notwendigen Aufgaben wie z.B. Zimmer aufräumen gemeinsam erledigen

Klar kann eine 13jährige ihr Zimmer allein aufräumen, aber hat sie dabei genau so viel Spaß, wie wenn sie es singend mit Mama gemeinsam tut? Oder würde ich sonst von den Kleinigkeiten ihres Alltags erfahren, von denen mir sie nebenbei berichtet? Wahrscheinlich würde ich nie erfahren, dass die neue ganz nett ist und sie sich Sorgen macht, dass das Auswirkungen auf ihre Freundschaft mit x hat.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Kids die unerwarteten 10 Minuten, glücklicher machen als eine erquengelte ganze Stunde.

IDEEN – Business – 

Wann hast Du Dich das letzte Mal gefragt, was Deine Lieblingsaufgaben in Deinem Arbeitsalltag sind? Ist es der tägliche Gang zur Post, die Kundengespräche, das sortieren der Ablage, putzt Du lieber das Bad als die Küche, ist es die Vorbereitung einer Veranstaltung, kochst Du lieber als das Du bügelst,….. ?

Die Idee, die hinter dieser Frage steckt, ist die Perspektive zu wechseln, den eigenen Fokus zu finden.

„Denn wenn ich die Gegenwart genießen kann, dann brauche ich nicht auf das Glück bauen, das in der Zukunft auf mich wartet oder nicht.“ Gretchen Rubin

IDEE 8: 

Notiere Dir mal eine Woche lang Deine Lieblingsaufgaben, die Du im Laufe Deiner Arbeitstage so erledigst.

Vielleicht geht es Dir wie mir und der veränderte Fokus verändert auch Deine Wahrnehmung. Du bist überrascht wieviel Zeit Du mit den verschiedenen Aufgaben verbringst und was sie mit Dir machen, welche Emotionen und Bedürfnisse daraus entstehen.

Wie oft bleiben die ungeliebten Aufgaben im Gedächtnis haften und die Lieblingsaufgaben sind selbstverständlich. Vielleicht versauen die ungeliebten 60min den ganzen Tag und überdecken, die vielen schönen anderen Momente. Vielleicht ist es aber auch genau anders herum.

IDEE 9

Belohne Dich nach der Erledigung Deiner unbeliebten Aufgaben – verschaffe Dir selbst einen Augenblick Alltagsglück.

Wie ein Kind? Ja, warum denn nicht?

Oft sind es Kleinigkeiten, die Dich motivieren können, die es Dich aushalten lassen oder Dir einen glücklichen Augenblick bescheren.

Es kann eine Latte Macchiato sein (einer meiner Favoriten 😉 ), die Vorfreude auf das Dessert in der Mittagspause, ein spontaner Karaokesong, ein lustiger Artikel, ein Spaziergang außer der Reihe

Ich habe meine Liste mit kleinen und für meine Lebenssituation machbaren Belohnungen. Da jeder anderen Zwängen unterliegt und sich in verschiedenen Lebenssituationen befindet, unterscheiden sich selbstverständlich auch die Möglichkeiten. Du bist darauf noch nicht vorbereitet?

IDEE 10

Sammle in einer Liste Deine ganz persönlichen Belohnungen –  Deine Glücklichmacher

Das dokumentieren ist wichtig, weil Du so in jeder Situation darauf zurückgreifen kannst, Du kannst Vorfreude erzeugen und musst nicht erst überlegen. Du kannst sofort agieren, nachdem Du Deine Aufgabe abgearbeitet hast.

IDEE 11

Finde heraus, wie Du Deine Arbeitsumgebung verbessern kannst.

Sind es Blumen auf dem Schreibtisch, mehr Licht oder ein Wechsel in den Arbeitsabläufen. Finde heraus was Dir gut tun würde und was davon umsetzbar ist. Oft macht man sich unbewusst Abläufe schwer, weil sie übernommen wurden, schon lang nicht mehr hinterfragt oder schlicht weg noch nie bewusst darüber nachgedacht hat.

Hab ein Auge darauf und finde heraus was Dich stört und wie Du es ändern oder Dich arrangieren kannst.

IDEE 12

Finde Gleichgesinnte zum Austausch

Umgib Dich ab und zu mit Menschen, die so ticken wie Du. Mit Menschen, die sich in einer ähnlichen Lebenssituation befinden, in der gleichen Branche tätig sind oder Dir einfach "nur" sympathisch sind.

Der externe Input kann Gold wert sein. Der Austausch mit anderen relativiert und unterstützt. Sei es in der Form: "Anderen geht ähnlich wie mir, ich bin nicht allein mit diesem Thema. Andere haben noch schlechtere Arbeitsbedingungen oder bessere" Dann habe ich die Möglichkeit von den Erfahrungen zu profitieren und vielleicht ergeben sich daraus Ideen und Möglichkeiten, mit denen ich meinen Arbeitsalltag glücklicher gestalten kann.

Ich nutze den Austausch über social media ganz gezielt und schätze das Netzwerk, dass für mich daraus entsteht. Zum Beispiel empfinde ich als Solopreneur viele der Unternehmerinnen, die ich bei "Frau im Business" kennengelernt habe, als wertschätzende und unterstützende Kolleginnen. Für mich also mehr, als nur eine der vielen Facebookgruppen und eine nicht zu unterschätzende Option.

IST DIE TO DO LISTE EIN FLUCH ODER EIN SEGEN? ODER ETWA BEIDES ZUGLEICH?

Ich habe von Frauen gelesen, die ihre ToDo Listen lieben und sie im Griff haben. Ich habe aber auch von ToDo Listen gelesen, die sich gegenüber ihren Schreiberlingen als wahre Kontrollfreaks  aufführen. Diese Frauen fühlen sich von ihren ToDo Listen gestresst und unter Druck gesetzt. Ich habe von Frauen gelesen, die wunderbar ohne Listen auskommen und sich und ihren Alltag ganz ohne Listen organisieren - unvorstellbar für mich, aber wohl wahr. Genauso unvorstellbar wie, die Realität zu akzeptieren, das der Tag nur 24 Stunden hat.

Ich habe gelesen, das es ohne ToDo Listen gar nicht geht oder das ohne, nur  ein einziges Chaos entstehen kann. Ich habe gelesen, dass man als kreativer Kopf sich nur ohne ToDo Listen ausleben kann oder eine ToDo Liste, die Kreativität verdoppeln kann.

Tja und was denke ich, als bekennender Listenfreak? Ich denke, dass es für Dich nur wichtig ist, herauszufinden welcher Typ Du bist - also aktuell, in diesem Moment - Bist Du der Typ mit oder eher der ohne ToDo Liste?

Meine Listen verändern sich auch immer mal wieder, zum einen weil ich etwas Neues ausprobieren mag, zum anderen weil ich mich verändere, sich meine Arbeitsumgebung verändert und  dann ändern sich auch die Systeme um mich herum. Wenn ich dann an meinem aktuellen ToDo System festhalten würde, wäre das kein Glücksbringer mehr. Nutze also lieber den Schub, den Du bekommst, wenn Du etwas Neues ausprobierst.

Ganz egal wie und ob Du Dich organisierst, grundsätzlich gilt für mich auch hier wieder, finde heraus was Dich glücklich macht. Fühlst Du Dich wirklich ohne eine ToDo Liste wohler oder hast Du einfach noch nicht die passende Methode für Dich entdeckt?

Wenn Du noch auf der Suche nach einer passen Methode für Dich bist, dann schau mal ob bei diesen Möglichkeiten hier, etwas für Dich dabei ist.

6 VON 100 MÖGLICHKEITEN FÜR EINE TO DO LISTE:

  1. eine klassische Liste auf Papier mit den Aufgaben in unterschiedlichen Farben für privat, beruflich und/oder anderen Kategorien, dazu gehört auch die voraussichtlich benötigte Zeit (auch wenn es manchmal unangenehm wird  😉  )
  2. elektronische Tools
  3. Das Superbuch - alle Aufgaben, Termine und Informationen werden in einem Buch gesammelt
  4. Notizbuch, in dem nur Aufgaben gesammelt werden (z.B. mit der Kategorie, einer Terminierung, dem Zeitaufwand
  5. ToDo Liste mit Post its - auf der Schreibtischunterlage kleben die Post-Its, die verschiedenen ToDo  Kategorien haben unterschiedlichen Farben. Die Post its werden dann entsprechend der Prioritäten  in den Tagesplan geklebt.
  6. für die sich wiederholende Routinen, habe ich meine Listen laminiert und feste Zeitblöcke im Tagesablauf reserviert - die Häkchen kann ich so wieder wegwischen
  • Ich habe mir Kategorien festgelegt und ich arbeite mit Symbolen und Farben. Ich verbinde Aufgabenplanung, Zeitmanagement und Journaling. Das ist meine Primetime - eine Mischung aus Zeitmanagement, Entspannung und Reflexion.

arbeitsorganisation

ELEKTRONISCHE TOOLS für Todo Listen

(die Links zu den entsprechenden Websites sind hinterlegt):

Ich mag diese unterschiedlichen Tools gar nicht genauer beschreiben, weil ich der Überzeugung bin, das hier probieren über studieren geht. Mein perfektes System, kann aber muss nicht zu Dir passen.

IDEEN - freizeit - 

Ideen für Dein Freizeitglück und Deine persönliche Primetime?

Es geht hier nur um Dich und Deine freie und nicht verplante Minute. Kennst Du das, dass Du an manchen Tagen keinen Augenblick für Dich hast und wenn dann mal Zeit für Dich zur Verfügung steht, dann weißt Du nicht was Du zuerst machen möchtest oder haderst gar mit zu wenig an Zeit oder Geld?
Als ich 2010Das Happiness Projekt” von Gretchen Rubin gelesen habe, war ich noch hin und her gerissen zwischen dem was mir gut tat und dem was ich meinte, was mir gut tun müsste.

Dieser Satz von Gretchen Rubin hat sich in mein Gedächtnis gebrannt. Immer wieder musste ich daran denken, denn passte er doch so perfekt zu meinen eigenen Erfahrungen.
Ich kann vielen Freizeitaktivitäten, denen meine Ungebungsmenschen nachgehen nichts abgewinnen und doch habe ich mich immer wieder mit ihnen verglichen und mich selbst in Frage gestellt. Ich weiß ziemlich genau wobei ich Spaß habe und doch hatte ich das Gefühl, dass die Dinge die meinen Umgebungsmenschen Spaß machten, wertvoller, ernsthafter und erstrebenswerte seien.
Mit zunehmendem Alter 😉 und mit meinem 1. Leitsatz im Projekt "Sei Kristiane."  hat sich meine Perspektive gewandelt, ich kann meine Zeit und den Spaß genießen, egal ob ich etwas Bleibendes bastle oder “nur” ein Bild ausmale.

Bei all den Aufgaben, die eine berufstätige Familienmanagerin so hat, ist die eigene Freizeit oft ein heikles Thema und nicht immer selbstverständlich.

Deine glückliche Freizeit funktioniert nur, wenn Du weißt was Dir gut tut, wobei Du Spaß hast. Ich höre oft, dass am Tag keine persönliche Zeit übrig bleibt. Wenn ich nachfrage, womit diese nicht vorhandene Zeit gefüllt werden soll, erkenne ich die Fragezeichen im Blick. Die einen wussten es noch nie und andere haben es mit der Zeit vergessen.

IDEE 13: FINDE HERAUS ODER FASSE ZUSAMMEN, WAS DIR GUT TUT, NACH WELCHEN FREIZEITAKTIVITÄTEN ES DIR BESSER GEHT

Kennst Du die Aktivitäten, die Dich glücklicher machen? Nein?

  • Dann stell Dir vor Zeit und Geld wäre kein Thema und schreibe auf, was Du dann tun würdest? (Vielleicht in einer schönen Liste 😉 )

Ganz nebenbei habe ich herausgefunden, dass manche Dinge überall funktionieren. Wenn ich auf die Kids warte, kann ich zum Beispiel ein paar Seiten lesen, tangeln oder meine sozialen Kontakte in Social Media pflegen.

IDEE 14: FINDE DEINE LIEBLINGSAKTIVITÄTEN FÜR DIE VERSCHIEDENE SITUATIONEN IN DEINER FREIZEIT

zum Beispiel für folgende Situationen in Deiner Freizeit:

  • allein
  • mit Deinem Partner gemeinsam
  • mit Deinen Kindern
  • mit der Familie
  • an der frischen Luft
  • am Wochenende
  • an den Abenden
  • im Urlaub
  • mit Freunden

Ich habe mir für die unterschiedlichsten Situationen Listen zusammen gestellt, auf die ich jederzeit zugreifen kann. An schlechten Tagen, ist es doch oft so, dass man zu nichts so richtig Lust hat und alles einfach nur doof ist. Dann hilft es mir, wenn ich auf meine Liste schaue, die mir versichert, dass ich puzzeln wirklich mag und dann probiere ich es aus. Wenn ich nach einer Weile das Puzzle am liebsten an die Wand werfen möchte und sich keine Verbesserung einstellt, dann wird es verpackt und ich probiere etwas anderes aus.

Eine andere Idee ist, Deine Freizeit in kleine Portionen aufzuteilen. Ich war oft gefrustet, weil ich niiiiiieeeee Zeit für mich hatte und habe gehadert, weil es sich ja für 10 Minuten nicht lohnt  irgendetwas anzufangen. Inzwischen bin ich mir sicher, dass mich mehrere kleine Pausen mit Freizeitaktivitäten, glücklicher machen, als gar keine oder die viel selteneren und schwerer zu organisierenden mehrstündigen Auszeiten.

Meine kleinen Auszeiten sind durch das Pomodoro Prinzip entstanden, dass ich im Homeoffice und im Haushalt anwende. Mein Rhythmus ist 25 min arbeiten und 10 min Pause. Ich habe ziemlich viele Pausen 😉 , meistens sogar eine lange Mittagspause mit Mittagsruhe. Mein Tag beginnt um 5Uhr und endet nicht selten, im eigentlich schon neuen Tag. Mit diesem Pausen-System haushalte ich mit meinen Kräften und bin leistungsfähiger, als mit der Stundenbolzerei aus meiner Anfangszeit. Ich habe mir langsam angewöhnt, in dieser Zeit etwas für mich zu tun und für mich zu sein, um ein Lied zu singen, ein paar Seiten zu lesen oder ein paar Posts zu kommentieren.

IDEE 15: KURZE UND BEWUSSTE AUSZEITEN KÖNNEN EIN KICK FÜR DEIN ALLTAGSGLÜCK SEIN.

Finde diese Alternativen für Deine Leidenschaften und Du wirst sehen, wie sich Deine Zufriedenheit verändert.

IDEE 16: FINDE HERAUS, WAS DIR GUT TUT UND MIT DEINEM ZEITKONTINGENT UND DEINEM FINANZIELLEN BUDGET MACHBAR IST

Du denkst, geht nicht - dann versuche einen Perspektivwechsel - welche Alternativen sind möglich, um deine Freizeitaktivitäten doch in irgendeiner Form zu realisieren?

“Glück findet immer im Hier und im Jetzt statt” egal ob ich eine Minute, eine Stunde oder einen Tag dafür Zeit habe.

ZUSAMMENFASSUNG für deine Primetime :

  • FINDE HERAUS ODER FASSE ZUSAMMEN, WAS DIR GUT TUT, NACH WELCHEN FREIZEITAKTIVITÄTEN ES DIR BESSER GEHT
  • FINDE DEINE LIEBLINGSAKTIVITÄTEN FÜR DIE VERSCHIEDENE SITUATIONEN IN DEINER FREIZEIT
  • KURZE UND BEWUSSTE AUSZEITEN KÖNNEN EIN KICK FÜR DEIN ALLTAGSGLÜCK SEIN
  • FINDE HERAUS, WAS DIR GUT TUT UND MIT DEINEM ZEITKONTINGENT UND DEINEM FINANZIELLEN BUDGET MACHBAR IST

Ich möchte Dich darin bestärken, Deine Vorlieben auszuleben, sie zu pflegen oder sie zu stärken. Denn:

Damit hat Gretchen Rubin meinen Nerv getroffen und mich bestärkt, gezielt die Aktivitäten zu fördern, die mir gut tun.

IDEE NR. 17:
GESTALTE DEINE FREIZEIT NACH DEINEN REGELN, IN DEINEM RAHMEN, GANZ EGAL WAS ANDERE DAVON HALTEN

Ja, ich liebe Kinderbücher, Hikes, Goethe, populäre Musik, Malbücher und vieles andere mehr. Warum? - keine Ahnung - aber sie machen mich glücklich. Finde heraus, was Dich glücklich macht.

IST DEINE FREIZEIT SCHON DEINE FREIZEIT?

Gretchen Rubin hat in ihrem Happiness Projekt unterstellt, dass Dinge, die man als Kind gerne getan hat, einen auch noch im Erwachsenenalter Freude bringen. Ich hatte über diesen Aspekt noch nie nachgedacht und aus Unsicherheit habe ich auch gezögert. Wie immer, habe ich trotzdem genauer hin geschaut. Mit großer Überraschung stellte ich fest, dass ich immer noch gern ins Kino, in Museen und in Zoos gehe. Das Sammeln, Sortieren und Recherchieren, auch heute noch in meinem Alltag sind.
Ich habe festgestellt, dass ich mit meinen Kindern am liebsten das spiele, was ich früher gespielt habe und das sich das auch in der Ausstattung ihrer Kinderzimmer widerspiegelt. Ich mag immer noch Gesellschaftsspiele und ich bin nach wie vor eine Leseratte. Und das Thema wandern habe ich ja schon im letzten Artikel angedeutet. Vielleicht kann ich mich sogar nur an die Dinge erinnern, die ich heute noch liebe und habe den Rest vergessen. Keine Ahnung.
Auf jeden Fall ist daraus eine Idee für Dich geworden.

Ich möchte Dich einladen, die Perspektive zu wechseln und zu schauen, ob es eine Möglichkeit gibt, Deine Leidenschaften, die Dinge die Dir Freude bereiten, in den Alltag zu integrieren. Ja sogar, danach zu suchen.

IDEE 18: FINDE HERAUS, WAS DIR ALS KIND SPASS GEMACHT HAT.

Was hast Du herausgefunden? Schreibe es unbedingt auf 🙂

Vermutlich würde Dich das, was Dir als Kind Freude bereitet hat, auch heute noch Spaß in Deinen Tag bringen.

WIE KANNST DU DIESE SPASSIGEN DINGE IN DEINEN ALLTAG INTEGRIEREN?

Ich versuche mal, die Idee mit Beispielen aus meinem Alltag zu beschreiben.

Klar könnte ich mit meinen Kindern immer nur das Spielen, was sie ausgesucht haben und nach dem sie mich darum gebeten haben. Oder sie sogar solang betteln, dass ich aus Verzweiflung zustimme, nur damit endlich Ruhe ist.

Aber warum? Wenn ich frage: "Wer spielt mit mir zwei Runden Uno (früher Mau Mau 😉 )?" Findet sich immer ein Mitspieler.

Die Vorteile:

  • ich bestimme den Zeitpunkt, die Dauer und was gespielt wird
  • kein Streit über - was, wo, wer und wie lange wird gespielt
  • Kind nimmt das anders wahr, als wenn es mich um ein Spiel bittet. - Mama will mit mir spielen.
  • verbinde meine Zeit mit Kinderzeit = mehr Zeit für anderes

So verbinde ich meinen Spaß an Gesellschaftsspielen mit meinem Familienalltag.

Das Thema Sammeln, Sortieren und Recherchieren nutze ich im beruflichen und zur Persönlichkeitsentwicklung. Ich liebe Listen, also schaue ich, ob ich vielleicht meine privaten Listen beruflich nutzen kann. So wird aus meinem Spleen, ein Artikel "Wozu ein blanc book noch benutzt werden kann."

Der neuste Impuls ist in einer Challenge mit Ursula Kittner entstanden. Es ging darum, jeden Tag einen kleinen Bereich in Ordnung zu bringen. Erst gestern Abend, als ich ein Foto von meinen sortierten Tupperdosen gepostet hatte, ist mir ein Licht aufgegangen. Ich hatte sie ausgemistet, die Schublade geputzt und sortiert. Ich habe es genossen und mir war nicht so richtig klar, warum diese kleinen täglichen Aufgaben mir nicht wirklich schwer fielen.
Als ich die Kommentare las und mir mein Bild auf dem Bildschirm (aus der Ferne) angeschaut habe, fiel es mir wie Schuppen von den Augen

DAS WAR FREIZEIT FÜR MICH.

Ich habe einfach meiner Leidenschaft des Sortierens gefrönt.

Schreibtisch

Mir ist aufgefallen, dass ich noch einige Fotos hätte machen können, denn jeder Bereich ist so ausgegangen, ohne das es mir wirklich bewusst war. Also werde ich in Zukunft, wenn mal wieder Frustputzen 😉 angesagt ist, meine Perspektive wechseln.

Die Arbeitsplatte wir nicht mehr geputzt, sie wird sortiert.

Ich habe als Kind gerne gelesen und das tue ich immer noch. Es hat eine Weile gedauert, mir einzugestehen, dass Lesen für mich etwas Besonderes ist.

IDEE 19: INTEGRIERE EIN PAAR DEINER SPASSFAKTOREN IN DEINEN ALLTAG

IST DEINE FREIZEIT SCHON DEINE FREIZEIT?

oder ertappst Du Dich dabei, das Deine Freizeit an Dinge geknüpft sind, die Du eigentlich lieber nicht tun möchtest.
Du machst vielleicht Sport, nur weil es gesund ist. Du meditierst, weile es Dich entspannen SOLL. Du gehst ins Kino, nur weil alle von dem Film reden. - Du tust Dinge, die Du nicht machen würdest, wenn Gesundheit, Geld, die Meinung anderer und Zeit keine Rolle spielen würden.

IDEE 20:

Ausgenommen natürlich Freizeit mit Familie, Partner und Freunden, das ist eine ganz andere Baustelle. Mir geht es nur um den Stupser für Dich und Deine Freizeit, den Ideen für Dein ganz persönliches individuelles Freizeitthema.

Wenn Du ganz spontan gedacht hast, dass es Dir

WEISST DU EIGENTLICH WANN FREIZEIT WIRKLICH FREIE ZEIT IST?

Mir ist aufgefallen, dass wir uns oft gar nicht im klaren sind, in welchem Zeitzustand wir uns gerade befinden oder uns ist nicht bewusst in welche Kategorien wir unsere Zeit einteilen. Ich habe mir meinen Tagesablauf mal angeschaut und versucht zu unterscheiden, wo genau ich welche Zeit/Beschäftigungen hin stecken würde, wie ich meine Zeit kategorisieren würde. Auch mal hinzuschauen, mit welchen Gefühlen meine Aufgaben belegt sind und ob das einen Einfluss auf mein Freizeitempfinden hat.
Einfach ist es noch bei der wirklichen Arbeitszeit für think orange und wenn es um den Haushalt geht, um Arzttermine und Elterngespräche - das ist für mich ganz klar keine Freizeit. Beim Einkaufen wird es schon wieder schwieriger.

Weil ich gern einkaufen gehe, nehme ich das nicht als Arbeitszeit wahr, aber auch nicht als Freizeit. Ähnlich verhält es sich mit den Fußballspielen meiner Söhne. Es ist definitiv keine Freizeit, denn dafür bin ich im Anschluss viel zu erschöpft 😉 . Es ist auch keine Arbeitszeit, macht es doch Spaß die Kids zu begleiten, sie anzufeuern und eine Runde mit den anderen Eltern zu plaudern.

Ich habe festgestellt, dass ich ziemlich viel von dieser “Mischzeit” in meinem Leben habe. Daraus ist dann die Idee entstanden, auszuprobieren, ob es möglich ist, aus der Mischzeit, vielleicht Freizeit zu machen oder sie wenigstens so angenehm wie möglich zu gestalten.

mischzeiten

Ich habe festgestellt, dass allein das Analysieren und nachdenken über meine Freizeit schon eine Veränderung gebracht hat. Im Fokus stand immer das Alltagsglück und die Frage, wie kann ich es in schwierigen Situationen positiv beeinflussen.

SO GELINGT ES DIR “MISCHZEIT” IN FREIZEIT ZU VERWANDELN ODER “FRUSTZEIT” ZU VERMEIDEN

IDEE 21:

  • Welche Kategorien hast Du für Deine Aufgaben und Termine?
  • Welche Emotionen verbindest Du damit und was machen sie mit Dir?
  • Welche Motivationen stehen hinter Deinen Aktivitäten?
  • Welches sind Deine “Mischzeiten”?
  • Womit könntest Du Dir die Mischzeiten oder die unangenehmen Zeiten erleichtern?
  • Notiere Dir Deine verschiedenen Strategien für die einzelnen Situationen.

Ich habe mir eine Liste mit all meinen wiederkehrenden Aufgaben gemacht und sie mit drei verschiedenen Smileys versehen. Für diesen hier:
🙁 werde ich mir Dinge überlegen, die mir den Termin oder die Aufgabe erleichtern oder versüßen. Vorbereitung ist eine wichtige Strategie, um das Alltagsglück aufrechtzuerhalten oder zurückzuholen. Wenn es Dir gut geht, hast Du Zugriff auf Deine Strategien, Werkzeuge und vieles flutscht einfach automatisch. In der negativen Emotion, bei unangenehmen Dingen, ist das nicht so und Du bist auf Stupser angewiesen, die Dich wieder auf die lachende Seite schubsen. Für mich sind es meine Notizen, meine Listen, mein Mann, meine Mädels und mein virtuelles Netzwerk. Na ja und oft genügt es ja schon, einfach nur mal darüber nachgedacht zu haben.

Beim ganzen grübeln über Freizeit, freier Zeit, Mischzeit, Frustzeit, habe ich erneut festgestellt, dass meine eigentliche Arbeitszeit sich ganz oft wie Freizeit anfühlt. Das ist kaum zu glauben und immer wieder wunderbar festzustellen.

NOCH EIN PAAR GANZ ANDERE IDEEN FÜR DAS ALLTAGSGLÜCK:
  • Nimm dir Zeit albern zu sein
  • Probiere etwas Neues aus - wenn du irgendwann mal spürst: das würde mir auch Freude bereiten - dann probiere es aus.
  • Lege dir eine Sammlung an - sammeln macht glücklich, egal was
  • Lege dir eine Glücksbox an
    • - z.B. könntest du dort alle Dinge aufbewahren, die du aus sentimentalen Gründen aufbewahrst und positive Gedanken in dir auslösen werden oder
    • fülle sie mit anderen Erinnerungen oder
    • mit Dingen, von denen du weißt, dass sie dir gut tun (Schokolade 😉 ) werden

Ich glaube, dass Du Glück speichern kannst, in dem Du herausfindest, was Dich glücklich macht, solang “die See glatt ist.” wie Gretchen Rubin es formuliert. Wird die See stürmisch, erinnerst Du Dich daran und weißt, was Du für Dein Alltagsglück tun kannst. Du hast gelernt, was Dich alles glücklich macht.

WAS KANNST DU TUN, DAMIT DEINE BEZIEHUNGEN, FREUNDSCHAFTEN UND BEKANNTSCHAFTEN DEIN ALLTAGSGLÜCK STÄRKEN

Wie immer, geht es um das Glück im Kleinen und um alle Arten der Freundschaft, die engen, die losen, die neuen, die alten, die einfachen und die schwierigen. Ich will nicht ausschließen, dass die Beziehungen im Laufe des Happiness Projekts vielleicht verändern. Es ist möglich, dass mit meinen Ideen aus losen Freundschaften vielleicht enge werden oder aus schwierigen, leichtere. Du kannst mit diesen Ideen alte Freundschaften wieder beleben, aktuelle vertiefen und neue Freunde gewinnen. Ich möchte Dich auch daran erinnern, dass was es heißt, wenn geteiltes Leid halbes Leid ist und warum in Gesellschaft vieles im Leben leichter geht oder zumindest mehr Spaß macht. Und - Warum Zugehörigkeit so wichtig für das Glück ist?

Fakt ist, dass es im Alltag gar nicht so einfach ist, die schon vorhandenen Beziehungen zu pflegen und den Kontakt kontinuierlich aufrecht zu erhalten. Oft verschwinden die Menschen aus Deinem Leben und Du weißt eigentlich gar nicht warum, ihr habt euch einfach aus den Augen verloren. Würde man sich zufällig begegnen, wäre wahrscheinlich alles so, wie man beim letzten Treffen auseinander gegangen ist.

WIE KANNST DU KONTAKT ZU DEINEN FREUNDEN HALTEN?

Die Voraussetzung, dass das überhaupt möglich ist, ist eine gut gepflegte und aktuelle Liste mit den Kontaktdaten Deiner Freunde. Und auch da ist es egal ob Du mit dem guten alten Adressbuch arbeitest, online (http://www.gkal.de/kalender-fuer-geburtstage.php) oder mit einer anderen elektronischen Variante. Hier solltest Du die Datensicherungen nicht vergessen 😉 , ein verlorenes oder kaputtes Handy kann schon mal großen Schaden anrichten.

Es sind oft die Kleinigkeiten, die eine Freundschaft erhalten. Die keinen Aufmerksamkeiten, wie zum Beispiel an denGeburtstag zu denken. Bevor ich Gretchens Buch gelesen hatte, habe ich gedacht, dass ich besser nicht zum Geburtstag gratuliere, wenn man sich sonst das ganze Jahr über nicht schreibt, hört oder sieht. Aber sind nicht Geburtstage genau die Anlässe wo es leicht ist aneinander zu denken? Ein mal im Jahr ist besser als kein mal im Jahr. Und wer weiß vielleicht wird irgendwann aus einmal vielleicht wieder zweimal, dreimal oder was auch immer. Es gibt inzwischen soviel Möglichkeiten für die Geburtstagsgrüße und egal ob Postkarte, Telefonat, Mail oder einem Facebook post, es ist immer das gleiche Zeichen:

IDEE 22 - KONTAKTE PFLEGEN:
  • halte Deine Kontaktdaten aktuell und sichere sie regelmäßig
  • Gratuliere in Deiner ganz persönlichen Art und Weise Deinen aktuellen, alten und ganz neuen Freunden zum Geburtstag.
  • sende Urlaubsgrüße (elektronische Postkarte oder klassisch), genauso verbindend kann ein Foto per WhatsApp oder eine E-Mail sein
IDEE 23 - DAS QUICKIE

Die gemeinsame Kaffee- oder Mittagspause, die WhatsApp Nachricht oder eine Mail ist zwar kein stundenlanger Austausch, aber besser als nichts.
Und ist es nicht oft so, dass wir viele Verabredungen erst gar nicht machen, weil es uns nicht gelingt sie zeitlich zu begrenzen.

Vereinbare mehr zeitlich begrenzte Verabredungen mit Deinen Freunden.

Oder richte Deinen ganz persönlichen Stammtisch ein. Über diese ganz besondere Idee werde ich Dir in der nächsten Woche in einem eigenen Artikel berichten.

Gretchen Rubin verweist auf Studien, die belegen, dass enge Beziehungen das Immunsystem stärken und Depressionen vorbeugen und dass gemeinsame Aktivitäten nicht nur die Beziehungen stärken, sondern auch jeden einzelnen. Herauszufinden ob es eine Möglichkeit gibt mit meinen Freunden Dinge gemeinsam zu tun, ist eine weitere Idee für diesen Monat. Zum Beispiel ist mein "montags walk and talk", so eine Möglichkeit, denn allein würde ich den Spaziergang, um im Alltag mal etwas Sauerstoff aufzutanken. wahrscheinlich nicht machen und an meinem Schreibtisch versauern.

IDEE 24: WELCHE DEINER AKTIVITÄTEN MACHEN DIR IN GESELLSCHAFT MEHR SPASS
  • Erstelle eine Liste Deiner Aktivitäten und schreibe dazu, wer welche Leidenschaft mit Dir teilen könnte.

FREUNDSCHAFTEN, ALLTAGSGLÜCK UND KRISTIANES STAMMTISCH

Kennst Du das auch, dass es im Alltag oft schwierig ist, den Kontakt zu Deinen Bekanntschaften zu halten und Deine Freundschaften zu pflegen? Besonders, wenn man so wie ich, zu der eher kontaktfreudigen Kategorie Mensch gehört, sind Zeit und soziale Kontakte ein Thema.

Der Tag ist definitiv zu kurz und die verschiedenen Rhythmen jedes Einzelnen und jeder Familie machen Verabredungen nicht gerade leichter. Es gibt Phasen, da ist es ein Leichtes den Austausch zu gewährleisten, weil man sich regelmäßig sieht - zum Beispiel auf der Arbeit, im Kindergarten, auf dem Fußballplatz,.....
Wenn sich jedoch diese Gemeinsamkeiten verändern, wird es schwieriger sich regelmäßig zu sehen.

2013 habe ich das erste Mal zu “Kristianes Stammtisch“ eingeladen. Jeden vierten Donnerstag im Monat gehe ich um 20Uhr in mein aktuelles Lieblingslokal und freue mich über meine Mädels, die diesen Abend gemeinsam mit mir verbringen.

Mir war von Beginn an klar, dass die Einladung zu diesem Angebot, nicht für jeden passen wird. Für manche nie, für die einen ab und zu und für andere regelmäßig. Noch nie habe ich einen Abend allein verbracht und ich bin immer wieder über die Dynamik innerhalb der Gruppe überrascht.

IDEE 25: GRÜNDE DEINEN EIGENEN STAMMTISCH

Mit der größte Vorteil ist die Regelmäßigkeit der Treffen, der Wegfall der immer wieder kehrenden Terminabsprache und das unverbindliche Angebot. Gut manchmal könnte das auch ein Nachteil sein, aber jede Medaille hat nun mal zwei Seiten. In der ganzen Zeit habe ich einmal den Termin absagen müssen, weil mein Sohn genau an diesem Tag den Finger gebrochen hatte. Ansonsten ist dieser Termin unantastbar. Mein Mann richtet seine Termine danach aus, ich freue mich darauf und es ist eine große Konstante in meinem Leben geworden.

kann für Dich ein genereller Ansatz sein, um zu uterstützen, wenn schwierige Entscheidungen zu treffen sind.

ERHALTEN KLEINE GESCHENKE DIE FREUNDSCHAFT?

Kennst Du diesen Spruch? "Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft."

Ich bin mit ihm aufgewachsen und Geschenke in allen Varianten haben einen festen und ganz selbstverständlichen Platz in meinem Leben. Inzwischen bin ich ja fast erwachsen 😉 und habe mit Geschenken schon die verrücktesten Dinge erlebt.

Verrückt, weil jeder so individuell und unterschiedlich mit Geschenken umgeht, egal ob er beschenkt wird oder schenkt. Ich bin eher der spontan, euphorisch, jubelnde Typ und ich liebe es zu schenken. Dabei geht es mir in beiden Richtung nicht um die materiellen Werte, sondern um die Kreativität, die Wertschätzung und den Versuch ein persönliches und individuelles Geschenk zusammen zu stellen oder auszuwählen und um die Chance einen kleinen Augenblick Alltagsglück zu schenken. Ob Geschenke wirklich die Freundschaft erhalten weiß ich nicht. Sie machen sicher keine Freundschaft oder Beziehung aus, aber erfahrungsgemäß können sie eine Freundschaft glücklicher oder unglücklicher machen.

Von einem ganz lieben Menschen habe ich gelernt:

Nichts zu schenken, weil man diesen Wunsch respektiert, kann eine ganz schöne Herausforderung sein. Ähnlich herausfordernd, wie einem Teenager ein individuelles, persönliches und pädagogisch wertvolles Geschenk machen zu wollen. Es ist wichtig in einer Freundschaft, einer Beziehung die Unterschiede, im Umgang mit dem Ausdruck von Freude, Dank und Wertschätzung zu beherzigen und Verständnis zu zeigen.

Ich schenke wegen des Gefühls des Schenkens, der Freude von mir beim Schenken und der Freude des Beschenkten. Ich schenke wann ich will, was ich will, wieviel ich will und versuche einfach dem Beschenkten eine Freude zu machen. Gelingt mir das nicht, habe ich einen neuen Versuch.

Versteh mich nicht falsch, wenn ich sagen, schenke was Du  willst. Ich meine nicht, einem Allergiker Blumen zu schenken, weil man sie selbst so sehr mag. Ich schenke meiner Freundin die Kette in ihrer Lieblingsfarbe und nicht in meiner. Ich meine eher, sich von den Klassikern zu lösen und mal nicht Socken, Krawatten, Parfüm und Blumen zu verschenken. Was nicht heißt, dass diese Dinge nicht der Brüller einer Party sein könnten. Und ich würde mich wahrscheinlich wirklich nicht über den Welpen freuen, auch wenn er knall orange wäre. Egal welche Motivation dahinter stecken, hat alles seine Grenzen.

Mit diesen Tipps und Inspirationen kannst Du Deine Chancen auf Alltagsglück durch Schenken erhöhen:

IDEE 26:
schenke:
  • wegen des Schenkens
  • ohne Erwartungen
  • was Du willst
  • wie viel Du willst
  • wann Du willst
  • so oft Du willst
Inspirationen für Deine Geschenke findest Du auch hier:

Ich mag aber auch die kleinen/großen Aufmerksamkeiten in Form von Zeit, einer WhatsApp Nachricht, einen Anruf oder ein paar guten Gedanken. Das zu verschenken, ist für das Alltagsglück genauso wichtig wie Pralinen, Bücher oder Kochtöpfe.

WIE GLÜCKLICH MACHT DICH DEIN GELD?

Ins neue Jahr starte ich mit dem Thema Geld und Glück. Ein nicht einfaches Thema, dass sicherlich das Potential hat, die Gemüter zu erhitzen und die Ansichten zu spalten. Ich hoffe, ich habe möglichst unverfängliche Beispiele gefunden, denn ich bin mir bewusst, wie sensibel der Zusammenhang zwischen Geld und Glück für jeden einzelnen von uns sein oder werden kann.

Ich werde Dir wie gehabt einige Fragen und Ideen zu diesem Bereich mit auf den Weg geben und bin mir sicher, dass die ein oder andere dabei sein wird, die Dein Alltagsglück erhöht. Du kennst doch sicher auch Sprüche wie

  • “Geld macht nicht glücklich.”
  • “Ohne Moos nichts los.”
  • “Glück, Freunde und Gesundheit kann man nicht kaufen.”
  • "Mit Knöpfen kannst Du nun mal nichts kaufen."

und wie diese Sprüche Dich prägen.

Vorab ein paar Fragen, die mich im Zusammenhang mit dem Thema Glück und Geld für mich und für Dich immer mal wieder beschäftigen:

  • Steigt das Glück automatisch mit dem Einkommen?
  • Sind arme Menschen automatisch unglücklich?
  • Ist es vielleicht sogar schwieriger glücklich zu sein, wenn der Wohlstand steigt?
  • Macht der Wohlstand es uns erst möglich über Glück nachzudenken?
  • Und die für mich wichtigste Frage: Nutzt Du Deinen individuellen Wohlstand, Deine individuellen finanziellen Möglichkeiten auch zur Steigerung Deines Glücks?
  • Weißt Du wie Du Dein Geld möglichst glücksbringend einsetzen kannst?
  • Kennst Du den Preis Deines Glücks?
Idee 27: Frage Dich ob Du Dein Geld glücksbringend einsetzt oder ob Du es glücksbringender einsetzen könntest?

DER KAMPF DER PRIORITÄTEN UND WERTE

Ich erwische mich ab und zu selbst und höre auch oft bei anderen den Satz: “Wenn ich mehr Geld hätte, dann...” Ja, was? Was wäre dann? Meistens wird dann schnell in einem Gespräch auf der Basis von Prioritäten und Werten argumentiert.

“Wenn Du Dir genug wert bist, dann gibst Du auch mehr Geld für hochwertige Lebensmittel aus.” Das ist einer der letzten Sätze dieser Art, den ich gehört habe. Was fange ich mir dieser Antwort an? Ich beginne nachzudenken und denke an mein Glück, meine Gesundheit, die Umwelt und den Weltfrieden.

Nun ist es aber auch so, dass wir ein 5 Personenhaushalt sind und mir meine 4 Mitbewohner auch ziemlich viel wert sind. Außerdem hat jeder dieser Mitbewohner eine andere Wahrnehmung von hochwertigen Lebensmitteln. Meine Söhne halten Kartoffelchips für extrem hochwertig, meine Tochter schwört auf hochwertige Schokolade in rot weiß und für meinen Mann werden alle Lebensmittel hochwertig, wenn ich sie verarbeitet habe. An diesem Beispiel merkst Du schon, es ist gar nicht so einfach, Geld für mich, meine Familie, Ratgebern und den Weltfrieden gleichwertig glücksbringend einzusetzen. Also versuche ich erst einmal den Spagat, "hochwertige Lebensmittel" für unser familiäres Gefüge passend zu machen, bevor ich mich um den Weltfrieden kümmere. Egoistisch? Nein, denn wie schon ein asiatisches Sprichwort sagt:

So erreiche ich zwar selten das Optimum, aber immer mal wieder ein Strahlen bei Tisch.

Was ich damit zum Ausdruck bringen will? Fakt ist, dass jeder einzelnen Zwängen unterliegt, die manchmal mit den eigenen Werten und denen anderer kollidieren können.

Idee 28: Warum gibst Du Dein Geld so aus, wie Du es ausgibst?

So wirfst Du einen Blick hinter die Kulissen Deiner finanziellen Entscheidungen und hast eine Basis für Akzeptanz oder für Veränderungen.
Ich finde die Individualität der Menschen und ihrer Beziehung zu Geld immer wieder spannend. Frage 10 Menschen, wie sie 10 Millionen Euro aus einem Lottogewinn ausgeben würden und Du bekommst 12 verschiedenen Antworten.

Die Idee 29 für Dich: Finde heraus, wie Du mittels Geld Dein Alltagsglück steigern kannst.

Beachte dabei Deinen persönlichen Rahmen.

Idee 30: Schau genau hin, ob es möglich ist, Dir Wünsche zu ermöglichen, wenn Du den Rahmen veränderst.

Mit diesen Ideen versuche ich täglich, nämlich immer wenn ich meinen Geldbeutel öffne, mit kleinen Entscheidungen mein Alltagsglück im Auge zu behalten und zu optimieren.

MACHT GELD VIELLEICHT DOCH GLÜCKLICH?

Mir ist den letzten Tagen aufgefallen, dass es Menschen gibt, die ihr Alltagsglück im Konsumverzicht finden und andere, nur wenn sie ausreichend Geld zum Ausgeben zur Verfügung haben. In vielen Gesprächen ging es um dieses Thema und von Geld macht nicht glücklich bis ohne Geld, kann man nicht glücklich sein, war alles dabei. Ich selbst bin wohl mal wieder ein Mischling in dieser Angelegenheit.

Das ist glaube ich ein gutes Motto zu diesem Thema. Für meine alltäglichen Glücksbringer brauche ich ja manchmal auch Geld. Ich kann, aber auch das Glück genießen, dass durch Verzicht entsteht.
Vielleicht fühlst Du Dich ganz klar zu der einen oder anderen Gruppe zugehörig, dann kannst meine heutige Idee ausprobieren.

Idee Nr. 31: Begib Dich auf fremdes Terrain.
ZWEI TYPEN - EINE IDEE

Wenn Du der "Geld macht nicht glücklich" - Typ bist, dann versuche ganz gezielt eine Portion Alltagsglück zu kaufen. Du könntest Dir Freizeit kaufen, ein Buch, dass Du schon längst lesen wolltest, einen Konzertbesuch, ein Geschenk, Schuhe, eine Spende, eine komfortable App für Dein Zeitmanagement oder oder oder.

Bist Du eher der "nur mittels Geld kann ich glücklich sein" - Typ, dann suche in Deinem Alltag gezielt nach Glücksbringern, die Dich kein Geld kosten. Das Telefonat mit der Freundin, die Extrazeit mit Deinem Partner, ein heißes Bad, ein Gesellschaftsspiel mit den Kids, oder oder oder

Probiere doch mal aus, über eine gewisse Zeit, kein Geld auszugeben. Deine Lebensmittelvorräte aufzubrauchen, ein Buch zweimal zu lesen, Kleider zu tragen bis sie kaputt sind, nach kostenlosen Freizeitbeschäftigungen Ausschau zu halten (besonders mit Kindern eine Herausforderung 😉 ).

WIE HÄNGEN GELD UND DAS ALLTAGSGLÜCK ZUSAMMEN?

Der Fokus liegt in beiden Varianten auf Deinem Alltagsglück, unabhängig von den finanziellen Mitteln. Du findest heraus, wie Geld Dein Alltagsglück beeinflusst und welche Optionen Du hast. Gerätst Du irgendwann in die Situation, mehr Geld zur Verfügung zu haben als im Moment, dann kannst Du es sofort, ganz individuell für Dich glücksbringend investieren. Kommst du mal in eine finanzielle Notlage, dann kannst Du auf diese Basis zurückgreifen und mit den kostenlosen Glücksbringern Deine Kräfte schonen oder Kraft tanken.

 

 

WARUM MIR BEIDE PERSPEKTIVEN SO WICHTIG SIND

Ich kann mich noch daran erinnern, wie verloren ich mich gefühlt habe, als jede Alltagsentscheidung auch mit dem Gedanken an Geld verbunden war - verbunden mit zuwenig Geld oder zu langen Monaten und alle Gedanken sich immer nur darum gedreht haben. Ich hätte mir sicher einiges ersparen können, wenn ich schon damals den Blick für meine Glücksbringer gehabt hätte. Da waren sie ja, nur waren sie selbstverständlich, die Unterstützung von Freunden und Familie, das unerschütterliche Kinderlachen, die gemeinsame Zeit.

WAS FEHLT NOCH ZUM THEMA GELD? - NATÜRLICH EINE LISTE

Heute möchte ich Dir eine ganz pragmatische und gut bekannte Idee mit auf dem Weg geben. Und weil Knöpfe kein offizielles Zahlungsmittel sind, geht es wieder um Geld und ein "Haushaltsbuch". Zum einen, ist ein grober Überblick über Deine Einnahmen und Ausgaben wichtig, damit Du Dein Geld auch zielführend für Dein Alltagsglück einsetzen kannst. Zum anderen, gibt Dir ein Überblick über Dein Budget auch Sicherheit. Ich habe mich lange, sehr lange gegen die “Buchführung” gewehrt. Aus der festen Überzeugung heraus, dass das Geld dadurch ja nicht mehr wird und sich auch an meinem Konsumverhalten nichts ändern wird. Durch die unterschiedlichsten Erfahrungen wurde ich eines besseren belehrt.
Denn nur, wenn ich (und mein Mann 😉 ) meinen Geldfluss kenne, kann ich diesem, die gewünschte Richtung geben. Inzwischen ist die Dokumentation meines Geldflusses zur Gewohnheit geworden und ich wehre mich nicht mehr, weil ich die Ergebnisse gnadenlos für mein/unser Alltagsglück ausnutze. Ich dokumentiere nicht jeden Cent, aber schon ziemlich viele.

Idee 32: Dokumentiere Deine Einnahmen und Ausgaben

Das funktioniert handschriftlich mit einem klassischen Haushaltsbuch aus Papier, einer Exel-Liste oder einer App (z.B. DailyBudget). Nutze dabei das Medium, dass zu Dir passt und Dir die Dokumentation erleichtert und kein Hindernis darstellt.

Mein Netzwerk-TIPP: Linda Benninghoff hat Tipps zu den Fixkosten veröffentlicht und sie hat sich auch Gedanken über ein "Glückseinkommen" gemacht.

UND WAS IST MIT DEN UNSÄGLICHEN FIXKOSTEN?

Manche Ausgaben sind nun mal notwendig und an denen kann nicht gerüttelt werden. Dennoch kannst Du mit ihnen spielen. Es ist vielleicht unbequem Strom, Benzin oder Wasser zu sparen, aber wenn am Ende ein Ausflug, ein Kinobesuch oder ein anderer Glücksbringer steht, dann verändert sich die Motivation. Voraussetzung dazu ist aber, dass Du die Zahlen kennst, einen Überblick hast und das ersparte Geld dann auch wirklich glücksbringend einsetzt.

„Das ist jetzt unser Stromsparausflug.” manifestiert den Erfolg und das gemeinsame Alltagsglück - er erzeugt Verbundenheit.

Haderst Du manchmal grundsätzlich mit Deinen Fixkosten? Nervt die Miete, die Hypothek, die Gebühren und Versicherungen?

Mich schon und ab und an frage ich mich, ob es auch da vielleicht einen Zusammenhang zum Alltagsglück gibt. Ich wollte unbedingt ein eigenes Haus. Obwohl ich nur schöne Erinnerungen an eine Kindheit in einer kleinen Mietwohnung habe, ist es dennoch schon immer mein Wunsch gewesen. Doch ich gestehe, dass ich an manchen Tagen sogar meinen Mann brauche, der mich erinnert, dass mich dieses Haus (mit seinen Kosten) glücklich macht - oder? Ja klar, macht es das und trotzdem verliere ich dieses Glücksgefühl regelmäßig im Alltag.

Was ich noch verliere? Ich liebe ein gewisses Maß an Sicherheit und deshalb ist es gut, dass Versicherungen meine Sicherheit unterstützen. Ich fahre nun mal angeschnallt Auto, auch wenn ich mir durchaus bewusst bin, dass ein Unfall trotzdem nicht gut ausgehen kann. Also machen mich auch diese Kosten glücklich, weil mir Sicherheit wichtig ist.

Idee 33: Finde den Zusammenhang zwischen Deinen Fixkosten und Deinem Alltagsglück

Vielleicht bist Du ja bereit in manchen Bereichen auf Komfort zu verzichten, um an anderen Stellen Deinen Glückspegel zu heben. Vielleicht ist ja auch alles gut so wie es ist und Du entdeckst nur, welche Selbstverständlichkeiten Du finanzierst und das ein Fehlen Dich weit unglücklicher machen würde, als es Dich im Moment glücklich macht. Aber ich behaupte mal, dass allein schon dieser Gedanke positiven Einfluss auf Dein Glücksgefühl haben wird.

Idee 34: Markiere die Glücksbringer in Deinen dokumentierten Einnahmen und Ausgaben.

Meine Einnahmen sind meistens Glücksbringer, weil mein Job einfach geil ist. Eine Freundin, die sich gerade auf Stellensuche befindet, empfindet das sicherlich nicht so.
Manche Zahlen sind auch auf den ersten Blick neutral und erst auf den Zweiten, sind die Essensmarken für die Kids ein Glücksbringer, weil ich Mittags nicht kochen muss. So kannst Du Dir bewusst machen, was mit Deinem Geld passiert und warum.

HAST DU EINE LEIDENSCHAFT, DIE LEIDEN SCHAFFT ODER EINE DIE DICH GLÜCKLICH MACHT?

Ich meine nicht, das was Du nur gern tust, Deine Hobbies oder Freizeitaktivitäten, Beruf, Deine Familie oder Beziehung. Ich meine die eine Sache, die Dir am wichtigsten ist, für die Du brennst, die Du immer tun könntest ohne ihrer müde zu werden.

Ich kenne meine eine Leidenschaft und sie hat einen festen Platz in meinem Leben. Ich möchte aber einen Monat nutzen, um mein Zeitkontingent dafür aufzustocken und die ganzen anderen Dinge, die mir auch noch Freude bereiten, mal ruhen zu lassen. Ich möchte Dich einladen, Dich gemeinsam mit mir die nächsten 4 Wochen auf dieses eine Thema zu fokussieren. Ich auf meines und auf Deines. Klar muss der Job noch nebenbei 😉 laufen, die Familie versorgt, der Mann beachtet und der Haushalt gemacht werden.

Idee 35: Suche zusätzliche Zeit, in der Du für 4 Wochen Deiner EINEN Leidenschaft nachgehen kannst und fahnde nach Zeiträubern, auf die Du 4 Wochen verzichten kannst.

Jetzt hast Du schon mal Zeit. 😉

Aber vielleicht bist Du Dir noch gar nicht so im klaren, was denn Deine EINE Leidenschaft überhaupt ist. Ich weiß, dass es viele Menschen gibt, die sich wirklich schwer tun, wenn es um ihre Leidenschaft geht. Zum einen ist es schwierig, herauszufinden welches nun genau die EINE ist. Selbst wenn sie dann gefunden wurde, gibt es doch oft Hemmungen sie zu genießen und angemessen auszuleben. Mir geht es nur darum herauszufinden, welches von den Dingen die Du wirklich gern tust, Deine eine Leidenschaft ist und diese Idee für 4 Wochen auszuprobieren.

DU WEISST NICHT, WIE DU DAS HERAUSFINDEN KANNST

Gretchen bekam von einem Physikprofessor folgenden Rat: “Woran denken Sie wenn Sie auf der Toilette sitzen? Denn das ist es, worüber Sie nachdenken ‘wollen’.” Diesen Vorschlag halte ich für ... na ja - für mich persönlich nicht unbedingt zielführend. Aber vielleicht für Dich 😉 oder es bringt Dich ja die Erinnerung an Deine Kindheit weiter oder die Vorstellung von einer theoretisch möglichen völligen Grenzenlosigkeit. Wenn Du zum Beispiel heute noch Dinge tust, die Du schon als Kind gern gemacht hast, dann könnte das ein Zeichen sein 😉
Womit verbringst Du Deine freien Tage? Womit würdest Du Deine Zeit verbringen, wenn Du nichts anderes zu tun hättest? - Ja, ich weiß, dass das unvorstellbar ist 😉 Versuche es trotzdem mal.
Woran musst Du immer wieder denken? Welche Gedanken beginnen mit: Wenn ich ...., dann würde ich?

SCHON ETWAS HERAUSGEFUNDEN?

Wenn Du jetzt eine berufstätige Mutter bist, die mitten im Schwarzwald lebt und deren EINE Leidenschaft Surfen (nicht im Internet - im Wasser mit Brett und so) ist, dann wird es mit diesen Ideen nicht ganz so einfach 😉
Aber nicht so schnell den Gedanken weglegen, vielleicht gibt es ja doch eine Lösung. Wie wäre es zum Beispiel mit Filmen und Büchern zu diesem Thema, einer genüsslichen Materialrecherche, einer Fotogalerie, einem Blog oder dem exzessiven Austausch mit Gleichgesinnten.

Idee 36: Finde kreative Möglichkeiten auch in Deinem Alltag, Deiner einen Leidenschaft zu frönen

Ich wünsche Dir viel Spaß beim ausprobieren 🙂

think orange und Glück Auf!

Deine Kristiane

17 Kommentare

  1. Pingback: Geschichte vom kleinen Glück - wie du es am besten erkennst

  2. Danke für die Super Tipps, ich werde das versuchen in die Tat umzusetzen. Ich schätze das hat sehr viel Aufwand gekostet alles zu sammeln niederzuschreiben. Das ist echt nett von dir 🙂

  3. Wow, Kristiane – vielen Dank für die Arbeit, die du dir damit gemacht hast, das ist ein genialer Ressourcen-Pool!

    Und danke, dass ich dabei sein darf!

    Liebe Grüße,
    Claudia

  4. Danke liebe Kristiane für diese tollen Tips. Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll. Jetzt warte ich erst einmal auf meine Patrone für den Drucker und dann wird hier ein Plan erstellt. Denn das Chaos im Haus geht mir auf den Keks und dann werde ich gleich am Monat mit der ersten Woche starten.

    Liebe Grüße
    Christiane

    • Es freut mich CHRISTIANE 😉 , dass Dir die Ideen gefallen. Kluger Spruch gefällig? 😉 einfach anfangen – zur Not mit dem Losverfahren (ich zerschneide öfters meine ToDo Liste – nämlich immer dann, wenn es mir zu viiiiiiiel wird und das Entscheiden immer schwieriger)
      HAlt mich auf dem Laufenden und bis bald
      Kristiane

  5. Boh ich werde gerade „erschlagen“ 😉 aber im positiven Sinn. Soviel Ideen, Seiten ….ich weiß gar nicht was ich da zuerst nachschlagen oder testen soll. Wenn du das alles schon hinter dir hast – Respekt da bist du mir schon tausend Schritte voraus vielen dank für diese tollen Anregungen

    • Danke liebe Andrea 🙂 Gott sei Dank ist es nicht mein Anspruch nur für mich zu sammeln und alles auszuprobieren (ins besondere im Bewegungsteil 😉 ). Sonst hätte ich wohl nicht nur ein Zeitproblem 🙂
      Ich hoffe einfach, dass durch die Vielzahl an Ideen für Jeden etwas dabei ist,dass er ausprobieren mag und so ein Stück mehr Alltagsglück gewinnt.
      Liebe orangene Grüße von Kristiane

  6. Wow, das waren wohl bewegte und bewegende Wochen! Tolle Idee, super umgesetzt, liebe Kristiane! Die Hausordnung werde ich mal auf unsere Situation anpassen und grooooß ausdrucken 😉 liebe Grüße, Christine

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Webseitenverbesserung setze ich Cookies ein. Wenn Du diese Webseite weiterhin besuchst, erklärst Du Dich damit einverstanden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen